Nach drei Jahren Betrieb – mit rund 375 Veranstaltungen! –
ist es Zeit für eine Verschnaufpause.

Wir Danken allen Musiker*innen, Helfer*innen, Gästen, Barkeeper*innen, Techniker*innen und Nachtvögeln für die extraordinäre Zeit!

Auf bald!
Euer klubi-Team


Samstag 20. Februar: The Hollow Man /
Walter Gross / Labor

Ab 23 Uhr

THE HOLLOW MAN [live | Berlin/St.Gallen)
Gerüchten zufolge ernährt sich The Hollow man von Dunkelheit und schwarzem Kaffee, dementsprechend düster klingen auch seine musikalischen Kompositionen, die er seinen Synthies und Keyboards entlockt. Begleitet von hämmernden Beats und kryptischen Bässen beschwört er apokalyptische Soundtracks herauf, die Drehbücher der dazu angemessenen Filme müssen erst noch geschrieben werden. Der Titel seines neuen Albums "Walking Ghost Phase" beschreibt die Phase, in der ein Patient der Strahlenkrankheit sich noch ein letztes Mal aufbäumt und nach einer scheinbaren Phase der Erholung schliesslich dem unvermeidlichen Tod entgegentritt. Die musikalische Interpretation davon fällt dementsprechend beängstigend und verstörend aus; dennoch ab und zu ein kleiner Lichtblick, der aber umgehend wieder von Aussichtslosigkeit und Schmerz verschluckt wird. Ganz so dramatisch wird es am Samstag im klubi aber nicht enden, nach Ende des Sets schalten wir das Licht wieder ein.
-> The Hollow Man

WALTER GROSS [live | Los Angeles/Berlin]
Seit seinem letzten Besuch im klubi hat sich Walter Gross in Berlin niedergelassen und weiterhin der Produktion seiner Musik gewidmet, die nach wie vor am treffendsten als irres Lärm-Experiment zu beschreiben ist. Sein neuestes Werk "Genre" entstand einen Monat nach seiner letztjährigen Tour, eine Collage von Geräuschen, Klängen und Stimmen, dazu immer wieder wild gewordene Trommeln und ausser Kontrolle geratene Perkussionslawinen, die uns in trance-ähnliche Zustände versetzen werden und die Grenzen zwischen Musik und Lärm komplett verschieben, auflösen, neu zusammensetzen.
-> Walter Gross auf Soundcloud

LABOR [DJs | St.Gallen]
Karawan, formerly known as und auch bereits Gast im klubi als "The Weaponstore", und sein Kollege Reziprok sind Labor. Ihre DJ-Sets gehen von Rap über Techno durch viele weitere Musikgenres im elektronischen und experimentellen Sektor und immer mal wieder streuen sie auch eine ihrer Eigenkreationen ein.

Donnerstag 18. Februar: Rap4Life Pt. 6

Ab 22 Uhr

YAWL [live | Denver/Augsburg]
Ancient Mith, die Rampensau, der rappende Bart aus Colorado ist zurück! Mit im Gepäck hat er ein neues Projekt, zusammen mit dem begnadeten Beatproduzenten Dot, der nun bereits schon zum dritten Mal im klubi weilen wird: YAWL. Dancy when i'm drunk ist das Motto der Tour - so soll es dann auch sein.
Ancient Mith live auf YouTube
Dot auf Soundcloud

BROKEN SEQUENCE [live | Wien]
MAX HAUSI [DJ | Waxlab | Augsburg]
KOOL KAT [DJ | Züri]
Mit dabei ist selbstverständlich DJ Max Hausi und als Opener das Rap-Duo Broken Sequence aus Wien. DJ Kool Kat aus Zürich rundet den Abend dann mit gepflegtem Rap und einer gehörigen Portion Bass ab.
Broken Sequence auf Bandcamp

Dienstag 16. Februar: Nadja / Zayk

Bar ab 20, Konzerte ab 21 Uhr

NADJA [live | Broken Spine Productions | Toronto/Berlin]
Leah Buckareff und Aidan Baker verblüffen nun schon seit über 10 Jahren mit avantgardistischer Musik und ungeheurer Produktivität: 54 Veröffentlichungen, einige davon auf Labels wie Denovali, Hydrahead oder Aurora Borealis, darunter zahlreiche Splits mit verschiedensten Künstlern. Als Nadja zählen sie zu den Vorreitern der aktuellen Experimentalmusik und bewegen sich zwischen musikalischen Nischen wie Drone, Ambient, Doom und Shoegaze. Charakteristisch ist die ungeheure Wucht, mit der sie diese Genres kombinieren und den Zuhörer in ausufernden Stücken förmlich in ihre Welt hineinsaugen. Solche Musik braucht Zeit, um ihre Wirkung entfalten zu können, ist dann dafür um so intensiver. Letzten Juni beehrte uns Aidan Baker bereits im Alleingang, nun besucht er uns mit seinem Hauptprojekt im klubi. Es wird grossartig.
-> Nadja auf Bandcamp
-> Broken Spine Productions

ZAYK [live | Züri]
Juli 2015, Dänkmal: Ein Sturm kommt auf, die ersten Regentropfen fallen, während Zayk auf der Bühne des Musikwagens stehen. Vom sich anbahnenden Unwetter völlig unbeeindruckt geben die jungen Zürcherinnen seelenruhig ihre psychedelische Musik zum Besten, und das in reinster Woodstock-Manier. Wir sind gespannt, ob diese damals geschaffene ganz besondere Stimmung auch im klubi überspringt, und hoffen, der Vorrat der frisch veröffentlichten Selftitled 12" reicht aus!
-> Zayk auf Bandcamp

Sonntag 31. Januar: Frana / Buzz Rodeo

Frei-Preis-Bar ab 20 Uhr, Konzerte ab 21 Uhr

FRANA [live | Mailand / München]
Frana aus Mailand und München spielen noisigen Posthardcore in der Tradition von Bands, die in den 90ern auf Labels wie Touch and Go oder Amphetamine Reptile Records erschienen sind - nervös, rhythmisch vertrackt, manchmal disharmonisch, selbstironisch und aber immer voll drauf! Diesen März haben die Boys ihre neue EP "odds and ends" auf den DIY Labels Munich Punk Shop, Neat is Murder und Il Verso del Cinghiale Records rausgebracht. Tight!
-> Frana auf Bandcamp

BUZZ RODEO [live | Deutschland]
Auch Buzz Rodeo schlagen ordentlich in die Noise Kerbe, sind dabei aber noch etwas abgefahrener unterwegs. Das macht schon auf Platte richtig Spass und ist vielleicht live noch geiler. Nach dem aktuellen Album "Sports" werden Buzz Rodeo bereits in diesem März die neue LP "Peru" auf dem Label Antena Krzyku Records raushauen. Guter Stoff!
-> Buzz Rodeo auf Bandcamp

Donnerstag 28. Januar: Der Kleine Bär

Bar ab 20:30 Uhr, Bär um 21 Uhr und später wieder

Ursprünglich als 23-köpfiges Jazz-Orchester "Der Grosse Bär" im Bazillus gegründet, haben Mitglieder_innen dieses innovativen und leidenschaftlichen Zusammenschlusses aus Bläsern, Saitenspielern, Tastengöttern und Schlagzeugern in immer anderer Konstellation als "Kleiner Bär" regelmässig ins klubi gefunden. Fast ein Jahr ist seit dem letzten Mal ins Land gegangen. Umso mehr freue ich mich auf ihre wuchtige Musik, mit der sie ihre Vision manifestieren und uns mit auf unabsehbare Reisen nehmen.

Samstag 23. Januar: Death by Unicorn XXXI:
Trespasser

Ab 23 Uhr

TRESPASSER [live | Berlin]
Das Trio bewegt sich im Rahmen des minimalen Avantgarde-Post-Punk. Inspiriert sind sie von Comodore Videospielen und 8bit Soundtracks, was visuell sowie klangtechnisch in minimal bis treibenden, düstermonoton bis lärmigchaotischen, synthielastigen Klangkompositionen ausartet. Yuro Chain, der Kopf der Kombo, beschreibt sich als "Post-post-post-human leftover, hacked synths addict, anti seignioraige banking fraud activist". Wir freun uns riesig und sind gebanntgespannt.
-> Trespasser

EGGI & CHRIS [DJs | Züri]
Nach dem Konzert gehts düster weiter mit den DJs Eggi (Tschaschper) und Chris (Egotrip). Mal treibend postrockig, mal melancholischer Indie, von tanzbarem Synthpop bis zu ruhigem Industrial und schaurigen Murdersongs, ohne dabei die Perlen der frühen 80er zu vergessen. Genauso wie wir uns das wünschen. Auf auf zum Einhornsprudelblutbad!

Samstag 16. Januar: Mano Fico Night

Ab 23 Uhr

SKYSHAKER [DJ | Qween Beat | Indianapolis]
ist einer der jüngsten Neuzugänge von Qween Beat, einer Gruppe von Producern, DJs und MCs die den musikalischen Standard in der Ballroom Szene setzen. Gleichzeitig ist er auch Mitglied einer der prominentesten Ballroom "Houses", der House of LaBeija. Sein tänzerisches Können fliesst auch in seine Produktionen und DJ-Sets ein. Skyshaker ist einer der experimentierfreudigsten in der Qween Beat Crew und schafft es trotz (oder gerade wegen) seiner zum Teil chaotisch anmutenden Rhythmen zum Tanzen anzuregen.
-> Skyshaker auf Soundcloud

GETTING ANY? [DJ | Acc-ess | Basel]
Rave All Styles! Getting Any?s musikalische Selektion bewegt sich zwischen Dembow und Hardstyle und ihre DJ-Sets markieren oft die exzessiven Höhepunkte einer Nacht.
-> Getting Any? auf Soundcloud

FEZ MOMO & BOEYSTRAAT [DJs | Mano Fico | Züri]
Die beiden DJs und Veranstalter haben in den letzten Jahren mit ihren Partyreihen DRiPPiN' und ZONiN' das Ziel verfolgt eine intuitive, intime und einladende Kluberfahrung zu ermöglichen und führen dies am Samstag im klubi weiter.
-> Fez Momo auf Soundcloud
-> Boeystraat auf Soundcloud

Freitag 15. Januar: Entart die Vierundzwanzigste

Ab 22 Uhr

MARTIN LORENZ [live | Züri]
   Schallplatten
Unter Martin Lorenz' Händen wandelt sich der Plattenspieler vom Wiedergabegerät zur Produktionsmaschine vorher nie dagewesener Klänge. Die vom Komponist computergestützt generierten Sinustonabfolgen, die er auf Schallplatten pressen lässt, bearbeitet er nachträglich durch manuelles Ritzen der Rillen. So schafft er auf seinen Schallplatten einen Vorrat an klanglichen Strukturen, aus denen er an seiner Perfomance neue musikalische Zusammenhänge formt - das Digitale fungiert als ein Virtuelles, das sich im Analogen physisch, mechanisch und performativ konkretisiert.
-> Martin Lorenz' Turntablism

BETON [live | Basel]
   Cyril Dessemontet [Laptop, Synthesizer]
   Jaronas Scheurer [Saxophon, Synthesizer]
   Lucas Knierzinger [Gitarre, Tapes, Plattenspieler]
Das Trio Beton arbeitet an der Schnittstelle von elektro-akustischer Improvisa­tion, Noise und Ambient. Ihr Sound verbindet Elemente der elektronischen Musik mit langen Drones, wil­d gewordenem Saxofon und geheimnisvollen Feldaufnahmen. Durch den Fokus auf Improvisation betonen Beton die Prozessualität der Musik - jeder Auftritt ist einmalig, an die Stelle eines fertigen Sets von Produkten tritt das singuläre Klangereignis.
-> Beton

UHURUKU [DJ | Züri]
Erdrückend hohe Berge, vom reissenden Fluss zerfressene Schluchten, dunkel brodelnde Sümpfe, im glitzernden See die Sonne, die blutrot untergeht - Uhuruku nimmt uns mit auf eine elektronische Reise zu den verborgensten Winkeln des kollektiven Unterbewusstseins.
-> Uhurukus Tumblr

JORDI FRESCO [DJ | Züri]
Unerwartet verlässt Fresco an diesem Abend den Dancefloor mit einer kleinen "étude des bruits". Von den Anfängen der Musique Concrète schlägt er einen Bogen zur zeitgenössischen Experimental- und Noise-Musik die zu guter Letzt mit afrikanischen Tanzrhythmen gespickt zum Dancefloor zurückkehren.

Fr̀ȩi̷t̡a̷g 8. Ja͞nu̶ar: K͠A͜SH̨E҉W.0͝2͡

͜Ab 23 ͠Uh҉͠r

̡Y̢O̸N͡E͡DA̴ ͡LEMMA͏ |̶ ̡D͞-N-É [̀li͟ve̛ | P̡a͟ris / Li̴tau̶e͞n]
͏Dįe̶ in ̴P̡a͟ris ̡l̀ebend̨è ̵K̡ün̛stl̢e̶riǹ 'Yo̴ne̡da L̶em͞m͢a'̶ ̨ist͏ ̶Tęi̴l ̢d͡e̷s K̵ol҉l҉e̸kt̢įvs̵ ͘L͘a͘b͡o͢r͜íą C͠ųbo͢n̴ìks̨.̧ ̢Sie̵ ̕spri҉ch͝t d͘i͡e͢s͠e̕ ́W̸o̧che an ͢z̧w͘e͡i͜ ҉Le̢sunge͏n,̕ ̧eín͜ma͠l ̀in G̶en̸f ųn̷d͘ ͡am Ḑon̛ne̵rştàg im̡ To̡n͜i͡ ͠A҉re̛al͡ iń Zü͡rìch ͝(Zimm͜er 7.K1͘0̵ ́u͜m ͠17Uh͝ŗ).͏ ̧Anĺäs͠sli͘ch ih͜r͘e̡s ̵B̢esuc͝he̡s, ̵s͟ṕįe͞l̛t ̢s̶ie̸ ͝zu̴sa̶mm̶en m̸i͠t ̶ih̴r͡e̢r͡ Li̴tau̶is͠ch̶e͞n ͝F̴r̷e̡u͢ńd̶i̛n 'd͘-̡n-e̵'̸ am ̸Fr̀ȩi̷t̡a̷g ̷im͟ ̸kl͡u͏bi̢ ̧e͘in̷es ̵įhr͘er͢ ̷s̷el͏ţe͟nen Li̕v́e-set̨s͏.̢ N̛ach͡ ̵vorn̷e̡, flä̵c͏hi̴g̡,҉ h̵armónis͢c͝h͝ ̵un͏d͝ ̨dànn d̀o̵ch͏ w̡ieder͢ ҉ze͡rstö͠r̶er͟i͝s̛ch̡, tr̶age̛nd̶ ͝und ͘trei͏be͝n̨d,҉ e̶x͠per̶im̧ent͟e͏l͝l̸e̡ ̴Ele͠c͝tr̨o҉nica͠ ́aus̡ ҉d͏e̢r͡ Z̀ukunf̕t͘, ̀so̷ w̧i͜e ̶iPh҉on͠es.͜
⇴ Yo͠ned͟a̢-͘Lemm̢a au͞f S҉͟óu͏nd͢cloud
҉
SHAR͠ON ̧FR͝O̧M̶ ͜AF҉R̨I͘C̸A̴' ̨&̡ '͠UH҉U͠RUK̡U' [D̡Js͞ | Zü͡ri͝]͠ ͝M̶įt 'Shar͠on ̧Fr͝o̧m̶ ͜Af҉r̨i͘c̸a̴' ̨und̡ '͠Uh҉u͠ruk̡u' ̨be͞ehr̀en͏ u͞ns ͠z͠w̛ei Źe͟nt̛ri͡k̡er ̶de͟r lok͟alen͟ M̕usi͘ks͢z͘en͢e, Djs͘ ̡wo ͠ic͘h ͏l͠iebe. ͏E̕in̴ S̨oundţrac̛k̀ u̕n͝d͞ ̨d̶i̡e Aţm̡osphär̛e ̶fư̈r d̶a̴s҉, w̢a͞s un̢s di͝é Metaeb̵e̸n̶e͝ d҉es Rave͝s ̨v̕e͟r̸śp͡r̢i҉c̷ht.
⤳ ҉Shar͠on ̧Fr͝o̧m̶ ͜Af҉r̨i͘c̸a̴ au͞f S͟óu͏nd͢cloud
↬ Uh͠u̧r͜uku au͞f S҉͟óu͏nd͢cloud

̸'͏J͢OLLY̡ [D̡J͞ | Zü͡ri͝]͠
Beí mir ̕d͞as͜ Üb̸l̶ićh́e,̀ n̴ųr͘ su͢p̵e͟r-so͜ni͝c̡ ̶h͘a̛lt̡.͟
⇝ ͏J͢olly̡ au͞f S̨o̢und͟c̶l͝oud
͠
"Wir̨ ́sind a̷ļle̷ ̧e͠ņtfre̸md͜ęt. Wa҉r͞ ̢da͏s j҉e͢ma̡ls ̧an͢d̶e҉r͟ş? ̶W͞e̸g͘e͞n̶ – únd nich͡t ͢t͠r̶o̸tz –͏ ̀ùn҉seŗeŗ ͜e͢nt̷fr̨em̷d̵e͢ten͘ S҉it̡ua̧t̴ion̡ köņnen҉ ̢wìr̶ u̶n̶s ͠v͢óm Sc͝hm͡od̀d͠e̡r de̕r Un͘m͜it̛t̷el͡ba͢r̛k̨e͏it b̡ef̡rei͢en.҉ ̀F̷r҉e͡ih͢ei̶t ̵i̶st͘ ̸niçht̸s ̶G̸ege͝b́e͢n̷es un҉d ̵g̢a͞n͘z si͡c̶h͝er̵ ͝k̕ei̷n̢e ̧«̢ǹat̸ürli͜c̕he҉» Ge̶ge͞b̀enh͢e҉ìt.̕ ̵Ent͝fr͢e͟m̸d͢u͏n̨g ist eiņe͜ ̛W͝i̧rk̸un҉ģ und ͝Fu̡n͝k̶t͢io͟ǹ ̢d͡ér͏ ̡M̵ög̷lich̛kęit, F͜r҉eìhe̷it ́aufzuba͢ue҉n.̧ ́Da͟s «Ge̕g̡ȩbene»̢ i͠st ̕b͠eweg̨l͡i̛ch͏.̨ N̕ich͠ts͜ ist ́st̡arr̀.͞ A̸ll̵e̕s̶ ͢i͡st ̀f̴ü̕r ̢r҉adikalę Vèrän̸d̴e͜r̸u͞ng ̵em̵p̵fän͠glich҉ ̧– ̧m͢at͝eri͟e͞lle҉ ͝B̵e̶d̕in͢gun͢ge̴n͡ e̢b̛ens͟o ͠w̵ie͢ ҉g͝es̢e͘l͢ls͠ch͜af́tlic̢he͝ ͟For̢mȩn҉."
↝ ͝La͘b͟o̧r̛i̧a͞ Ćubo̢n͘iks

Sonntag 27. Dezember: Hauke Henkel

Tee & Schnaps ab 20 Uhr, Konzert 21 Uhr

HAUKE HENKEL [live | Frankfurt]
macht Klaviermusik, die tief geht und berührt. Musik, die Geschichten erzählt, keine Konsumgüter schafft. Seine Texte stimmen melancholisch und regen zum Hinterfragen von gesellschaftlichen Normen und Missständen an. Doch neben all dem Anecken in seinen Texten, findet sich letzten Endes immer ein großer Funke Hoffnung. Experimentierfreudig kombiniert er seine Klaviermusik mit Melodica, Body-Percussion, Gestampfe auf Plastiktüten und Samples, abgespielt vom Tonbandgerät, und lädt zu einer anderen Welt - in der Träume nicht nur geträumt, sondern auch gelebt werden.
-> Hauke Henkel auf Bandcamp

Freitag 25. Dezember: Space Night

Ab 23 Uhr

MOON LAGOON & SPIEGEL GUYAU [DJs | Züri]
Ein ganzes Jahr ist vergangen seit der letzten Space Night. Für uns, die das immer wieder veranstaltet haben, eine Ewigkeit, lächerlich angesichts der Raumzeit des Universums. Space- und spacige Filme ohne Ton, live vertont von zwei Musik-Liebhabern mit Electronica, von uralt bis brandneu, eher Techno-logie kritisch und dystopisch, machmal wunderlich oder lustig, immer gemütlich. Abdriften in andere Welten, das alltägliche Dasein ausblenden, dafür die ewige Existenz aller Energie und das unglaubliche Potenzial der Menschheit erahnen. Keine Party, kein Stress. Sondern: Raum, Zeit, Musik, Bilder und Tee. Ein schöner Kult, wie wir finden.
-> Moon Lagoons Blog
-> Kult auf Wikipedia

Sonntag 20 Dezember: OOR präsentiert

Extrem pünktlich ab 22 Uhr

ANDREA TAEGGI [live | Type Records, Opal Tapes | Berlin/Italien]
Der italienische in Berlin lebende Musiker Andrea Taeggi, Hälfte von Opal Tapes' Psych-Dub-Tech-Noise-Concrète-Duo Lumisokea, Solo alias Gondwana, hat dieses Jahr unter seinem Namen mit dem vielgelobten Minimal-Modular-Synth-Tekk-Wunderwerk "Mama Matrix Most Mysterious" auf sich aufmerksam gemacht. Bei all den überladenen Modular-Synth-Platten die's im Moment so hereinschneit ist dieses Werk eine wahrlich euphorische Erleichterung, weil wir uns dabei beim Hören noch hören können. Da hat einer jegliche elektronischen Strömungen von Techno, Dubtech, Bass bis Drone auf ihr Minimum reduziert, gebündelt durch nen Buchla und Serge gejagt um uns liebevoll den Knacks nach der Lücke hören zu lehren. Wie Taeggi meint hätte er sich ebenjenen Maschinen unterordnen und anpassen müssen, da er bereits von Vornherein wusste dass er sie niemals kontrollieren geschweige denn gänzlich verstehen könne. Im Bewusstsein um die Reduktion durch die gewählten Mittel hat Taeggi kleinste Bausteine und Klötzchen genau richtig versetzt platziert, feinste eigensinnige Rhythmuster und Timbres geschaffen, die genau deshalb in den Höhen Eislandschaften bilden damit wir uns in den Bässen in warme Decken packen können um mit unserem Atem kleine Eiszapfen zu blasen.
Eine wunderwunderschöne knackige und liebevoll-genaue Platte die live, direct und loud wahrscheinlich umsoumso schönere reduzierte Spannungs-/Entladungsmuster durch unsere Körperchen schwirren lässt als mit Nadel auf Scheibe. Elektronische Musik die in uns tanzt und uns unser Hören hörbar macht. "A killer balance of percussive gratification and spaced-out headiness." (Boomkat)
-> Andrea Taeggis Mama Matrix Most Mysterious auf Soundcloud

DON'T DJ [live | Travel By Goods, Diskant, Sexes | Berlin]
Florian Meyer, ein Drittel der Durian Brothers, ehemaliger Turntablist des "Institut für Feinmotorik" und Mitbegründer des Diskant Labels denkt sich in seinem Soloprojekt Don't DJ Musikalitäten, die in direkter Entsprechung zu den zirkulierenden Aktivierungsmustern der Neuronen in unseren Gehirnen stehen und versucht sich ebenjenen Patterns mit mathematisch-polytekknoiden Algorhythmen anzunähern. Diese durch Repetition, Schichtung und kleinste Verschiebungen geprägten Electronic Soundlayerings erinnern mal an balinesischen Gamelan, polyrhythmisch-metrische Komplexitäten in der Ewe Perkussion aus Westafrika, Steve Reichs minimalistische Phasenverschiebungen, oder schlicht so wie wenn die Lucky Dragons nicht in der Westküste der USA sondern in Bad Säckingen das Licht der Welt erblickt hätten.
Sound der einen vieldimensionalen Raum zu beschreiben versucht, in welchem wir mit den uns gegebenen Wahrnehmungstools nur Touristen sein können. Als kristallklar berauschte Zuhörer_innen ein fernes, geometrisch-abgerundetes Urkraut-Sci-Fi-Tekk-Ritual teilnehmend-beobachtend, im Versuch einen Tanz zu tanzen den wir mal tanzen werden.
Diesen Abend feiern wir ausserdem die pressfrische, auf Travel By Goods erschienene 12" "Metasepia". Enthalten sind drei Musikstücke und ein Poster mit Interview auf der Rückseite. Das Poster wurde von Labelbetreiber Thomas Baldischwyler höchstpersönlich gestaltet, welcher auch das informative Interview mit dem Musiker und dem Programmierer der zur Anwendung gekommenen Software führte.
-> Don't DJ auf Soundcloud

DJ DC SCHUHE [DJ | Travel By Goods, Golden Pudel | Hamburg]
Travel By Goods Labelbetreiber und Künstler Thomas Baldischwyler alias DJ DC Schuhe wird am Nachmittag eine kleine Labelpräsentation im OOR Saloon zum besten geben und uns nach den Livesets im klubi so ab 1 Uhr mit einem DJ-Set vergnügen. Carte Blanche, Wundertüte.
-> Travel By Goods auf Soundcloud

DJ LOTTERLEBEN [DJ | Sexes | Berlin]
Die in Berlin lebende Video-/Performancekünstlerin, DJ und Grafikerin Lotte Meret Effinger, die übrigens auch die tollen vertrakten Don't DJ Covers von "kā-dän(t)s" und "rɪð.əm", oder die wärmstens zu empfehlende "Body Of Work"-Publikation des Feministischen Arbeitskollektivs miteditiert, mitkuratiert und gestaltet hat, erfreut uns mit einem anfänglichen Set! Ausserdem ist sie übrigens gerade an der Jahresausstellung Regionale in Basel mit von der Partie. Dies als eine herzliche Empfehlung für einen Besuch von unserer Seite! Ausserdem ist gerade ein mysteriöses Label namens "Sexes" (zusammen mit Florian Meyer) in Gründung, auf welches wir schon äusserst aufgeregt gespannt sind.
-> Lotterleben auf Soundcloud

Samstag 19. Dezember: Der etwas andere Abend #2

It's the most wonderful time of the year. Ah! Die besinnliche Zeit. Im Klubi, dem Kristallisationspunkt der heiteren Besinnlichkeit, wird diesen Samstag in tief-demütiger Manier in den vierten Adventstag gefeiert. Die Freude singt uns aus den tiefsten Tiefen des innersten Inneren unserer Herzen, denn "us & sparkles" werden qua Liveset unsere weltlichen Leiden lindern und Einblicke in ihr neues Album "L O V E  M O D E" bieten. Kehrt ein ins Klubi und lauscht den herrlichen, befriedenden Klängen von "us & sparkles", "Eftn", "Uhuruku", "Armin Dope" und "Steinklopfer".

Ambient, Bass, Chillwave, D-Core, Elektronische[insert genre], [insert genre], [insert genre],[insert genre] Techno, Undertone, Vaporwave, [inser genre], Zencore. 

Ein frohes Hochfest der Geburt des Herrn euch allen.

Freitag 18. Dezember: Motherland Calling!

Ab 23 Uhr

SONIKGROOVE [DJ | Cambuche Records | Bogotá/Barcelona]
MOTHERLAND SOUNDSYSTEM [DJs | Züri]
PISCO BAR [Drinks | Genf]
Kurz vor Ende Jahr wird es nochmals richtig heiss im klubi. Soonikgroove, der kolumbianische DJ, Produzent und Labelbesitzer aus Barcelona ist zu Gast. Sein Sound ist ein Mix aus einerseits Dub, Bass, Afro-Latino Rythmen und andererseits Low-Fi und 8-bit, was ihn zu einem besonderen Vertreter der Global Bass Szene macht.
Und damit nicht genug: Die Wanderbar "Picso Bar" aus Genf bezieht an diesem Abend im klubi ihr Quartier und serviert Cocktails und Long Drinks rund um das peruanische Nationalgetränk Pisco, ein Destillat aus Traubenmost: Pisco Sour, Chilcano, Pisco Punch, etc.
Na dann, salud y hasta luego!
-> Sonikgroove auf Soundcloud
-> Pisco Bar auf Failbook
-> Motherland

Donnerstag 17. Dezember: Sooma & D.R.Ê.A.M.

Bar und Bier ab 20, Konzerte ab 21 Uhr

SOOMA [live | Züri]
Das sind Yannick, Fidel und Stefan - Ein Stonergaragegrunge-Trio aus Züri mit energiegeladenem, schweisstreibendem Sound, der an die ganz grossen der Stonerszene erinnert. Einfache Songs, klare Beats und poetische Lyrics. Schon längst alles andere als Neulinge überzeugten sie mit ihrem neuen Projekt Sooma auch die Juroren der diesjährigen Demotape Clinic und präsentierten sich so erstmals einem breiteren Publikum.
-> Sooma

D.R.Ê.A.M. [live | Züri]
Laute Alternative Metal Band aus Züri. Diese neue Truppe besteht aus gestandenen, erfahrenen Musikern. Im klubi spielen sie nun ihr Debut.
-> D.R.Ê.A.M. auf mx3

Samstag 12. Dezember: Death by Unicorn XXX:
box and the twins

Ab 23 Uhr

BOX AND THE TWINS [live | Köln]
Nach der Debüt EP "Our Fears" setzen box and the twins auf der neuen EP "Below Zero" die Reise in das düstere Herz ihres Klangkosmos fort. Oszillierend zwischen zeitlosen Klängen und neuen Sounds, weist die zugleich betörende als auch verstörende Stimme der Sängerin Box den Weg durch dunkel-verträumte Landschaften hinein ins Licht. Der Song "Perfume Well" findet im Video des Kölner Regisseurs Gero Kutzner eine bildgewaltige Umsetzung. Abgerundet wird die EP mit zwei filigranen Überarbeitungen der Songs "Rooms Made of Dust" von D'Evoé und "Sometimes the Waves" durch die englische Band Evi Vine. Wir freuen uns auf ein verstörend schönes Live-Set der Kölner Band im klubi.
-> box and the twins

MARC ZIMMERMANN [DJ | München]
Veranstalter der lunaland Veranstaltungen, insbesondere Lostclub und White Noise. White Noise hat sich den modernen düster-elektronischen bis shoegazigen Klängen verschrieben, in denen er sich passend zu den einhornschen Gefilden am Samstag thematisch bewegen wird.
-> lunaland

TOM LESTAT [DJ | Züri]
mausert sich langsam zum Resident DJ der Death by Unicorn. Seine Vorlieben sind ganz klar beim Gothic- und Dark-Wave. Diesen wird er dieses Mal ausschliesslich mit Vinyl zelebrieren.


Freitag 11. Dezember: Z.L.U.T. 26
UNLK003 Release Party

Ab 23 Uhr

Das kleine Zürcher Label Unalike Music feiert bei uns am Z.L.U.T. 26 ein neues Familienmitglied und somit seinen neuen, den dritten Release. Der 4-Tracker von Pettinato gibt grad mal durch wo die Kirschen hängen. Nämlich dort wo getanzt und gerockt wird.
-> UNLK003 auf Bandcamp

PETTINATO [live | Unalike Music | Züri]
Von einem ganz besonderen Schlag ist Pettinato, der, von Turin herkommend, irgendwie auch den Weg übers Hotel California genommen haben muss bevor er in Züri ein neues Zuhause gefunden hat. Als Mann der Neuzeit macht er groovigen live Techno, doch seine Wurzeln entpuppen ihn als charmanten Hippie - und so fliesst beides gekonnt zusammen. Dass Pettinato im sonstigen Leben auch weiss wie man Drinks mischt, macht ihn komplett. Komplett Party.
-> Pettinato auf Soundcloud

MRZ [live | Nice Try Records | Züri]
Lueget nöd ume, de MRZ gaht ume! Nach seinem Vinyl-Release "Konterversum" ist Mister Funky Edgy Techno mal wieder im klubi zu Gast um seine Kumpels zu unterstützen. Ist ja a-alles live heute. Die Drei geben ein höllisch gutes live-Gespann ab so denn sie mal zusammen vor den Soundsystem-Karren gespannt sind.
-> MRZ auf Soundcloud

ANDER [live | Unalike Music | Züri]
ist sowas wie das Zürcher Live-Supermodel und Herrscher über den meist fotografierten (berechtigterweise!) Live-Controller überhaupt. Der Kaiser über Unalike Music und König des Kleider-Tausch-Spiels fliegt auf seinem blinkenden Cadillac ins klubi und gibt den edlen Gastgeber mit welchem man gemütlich ein Bierchen trinken kann.
-> Ander

Z.L.U.T. - Züri Live Untergrund Techno
stay underground & may the groove be with you!

Donnerstag 10. Dezember: Oddateee

Bar ab 22 Uhr, Konzert 23 Uhr

ODDATEEE [live | Jarring Effects, deadverse | New York City]
The Odd is back! It's the O, the O, the double-D, the A to the T to the tripple-E! So einfach geht das. Für seinen neuesten Streich hat sich Oddateee mit dem Metal-Hardcore-Jazz-Duo "Mombu" aus Italien zusammengetan. Entstanden ist ein wiederum gewohnt düsteres Album, irgendwo in der Sparte Doom-Rap anzusiedeln, instrumental, brachial, psychedelisch. Mombu sind leider nicht mit auf Tour, wir hoffen dennoch in den Genuss von ein paar Tracks der kürzlich auf "Subsound" erschienenen Platte zu kommen und freuen uns aber genauso auf seine schon etwas älteren Klassiker und verleiben uns auch gerne noch einmal sein letztjähriges Album "1973" ein.
-> Split-Album von Mombu / Oddateee auf Soundcloud

GORAN & SHIFT&TAB & STYPTIC [DJs | Züri]
Auch das musikalische Rahmenprogramm sieht ähnlich Düsteres vor, es wird wohl aber noch ein paar mehr Genres bedienen als das Live-Set von Oddateee. Aus dem dubbigen Teich gehts durch dronige Wüsten hinein in noisige Wälder, immer mal wieder von ein bisschen Rap begleitet, der dann schon auch mal in Richtung Grime und Dubstep abdriften kann, bevor am Ende eventuell alles in einem endlosen downtempo Technobeat endet, oder auch nicht. Aber das sind alles nur Mutmassungen, Wünsche und Sehnsüchte, bei den drei DJs aus Zürich ist alles möglich und auch am Donnerstag die Nacht lang…

Samstag 5. Dezember: Dubexmachina

Ab 23 Uhr

CUTKACHI [DJ | Re:st, Dubtopia | Bern]
Cutkachi war mal als Musiker und Strassenkünstler in Südamerika unterwegs, bis es ihn nach Europa verschlagen hat. Seit einigen Jahren ist er ein fester Bestandteil der hiesigen Bassmusikszene, wo er als DJ, Produzent, Radiomacher und Mitglied des Dubtopia-Kollektivs aktiv ist. Sein Sound ist irgendwo zwischen Dubstep und Garage angesiedelt und beschreibt sich am besten als perkussiv, bassgewaltig und leicht esoterisch, oder wie er selbst zu sagen pflegt: musical madness.
-> Cutkachi auf Soundcloud

XEED [DJ | Echogarden | Züri]
Xeed ist ein DJ und Vinyl-Enthusiast der sich vor allem mit seinen erstklassigen Dub Techno und House Sets, sowie mit Releases auf Labels wie DimbiDeep Music und Deeptakt Records einen Namen gemacht hat. In dunklen Clubs und Kellern sorgt er jeweils für einen abwechslungsreichen Groove und mitreissenden Flow. Ins Klubi bringt er diesmal aber eine Auswahl seiner feinsten Dub-, Roots-Reggae, Digital Steppers und Dubstep-Scheiben mit.
-> Xeed auf Soundcloud

GUYUS & NEW.COM [DJs | Dubexmachina | Züri]
Dubexmachina ist Guyus & new.com seit 2007: Dj-Sets, Parties, Radioshows und Kollaborationen im Feld von Bass Music und Dubstep an den verschiedensten Orten in Zürich, der Schweiz und im Ausland. Vinyl Pressure!
-> Guyus auf Soundcloud
-> new.com auf Soundcloud

Freitag 4. Dezember: Fresh Mixed Cuts I

Ab 23 Uhr

MARCELLE [DJ | Another Nice Mess | Amsterdam]
ist unser Guide für ein besseres und abenteuerlicheres Musikleben. Nicht nur in der Niederlanden, in ganz Europa ist sie einer wachsenden Fangemeinde als _die_ genreüberschreitende Djane bekannt. Irgendwie wird sie mit ihrer ureigenen Rezeptur verschiedensten Ansprüchen an ein gelungenes DJ-Set gerecht. Beweis dafür wird sein, dass sie uns schweisstreibend die ganze Nacht beim Tanzen hält. Drum 'n' Bass, World Music, Dubstep, Experimental Electronics, Cumbia, Techno, Dub, Leftfield Hip Hop und noch viele Stile mehr verbindet sie miteinander, gibt da und dort noch ein paar Tiergeräusche und Lärmschnipsel hinzu und eröffnet so Welten.
-> Another Nice Mess

FRED HYSTÈRE [DJ | OOR Records | Züri]
Intelligent Electronica. Keine Erwartungen, sich fallen lassen, in die tiefen der Klänge tauchen. Weit ausholend und doch präzise im Schaffen. Ein interessantes Konstrukt von Rhythmen und Sphären, Höhen und Tiefen, als Erschliessung des Neuen und Ungewohnten als Erfahrung für Seele und Sinne.
-> Fred Hystère auf Mixcloud

UHURUKU [DJ | Züri]
Erdrückend hohe Berge, vom reissenden Fluss zerfressene Schluchten, dunkel brodelnde Sümpfe, im glitzernden See die Sonne, die blutrot untergeht - Uhuruku nimmt uns mit auf eine elektronische Reise zu den verborgensten Winkeln des kollektiven Unterbewusstseins.
-> Uhurukus Tumblr

Samstag 28. November: Death by Unicorn XXIX:
The Foreign Resort

Ab 23 Uhr

THE FOREIGN RESORT [live | Kopenhagen]
Leicht nervös aber furchtbar stolz präsentieren die Einhörner diesen Samstag The Foreign Resort aus Dänemark. Schon lange auf dem Musikradar, und daher auch nicht neu bei den DbU Resident-DJs im klubi. Deshalb wird unseren Stammgästen wohl auch das eine oder andere Stück doch sehr bekannt vorkommen. Musikalisch verbinden die Dänen Elemente aus Post-Punk, Shoegaze, Indiepop bis hin zu New Wave in eine extrem spannenden Mixtur, die keineswegs langweilig daherkommt. Es lässt sich mit Gänsehaut schwelgen, sowie so richtig abtanzen. Erinnern tun sie teilweise vielleicht ein wenig an Bands wie The Chameleons, The Cure, Jesus & Mary Chain, oder auch Joy Division und My Bloody Valentine, selbstverständlich jedoch ohne diese zu kopieren. Wir freuen uns auf jeden Fall riesig und hoffen diesen Abend auch mit vielen gleichgesinnten Musikliebhabern teilen zu können.
-> The Foreign Resort

JHG Shark [DJ | Züri]
Seit 1983 ist er an den Turn Tables aktiv und hat sich so über die Jahre ein unglaubliches Musikrepertoire angeeignet. Vom Big Apple in den 80's bis zum X-tra im heimischen Züri, aber auch über der Grenze bringt JHG Shark die Gruftie- und Indie-Meute auf dem Dancefloor regelmässig ins Schwitzen!
-> JHG Shark

DZ [DJ | Züri]
steht seit Mitte der 90er hinter den Reglern. Von 1999 bis 2012 war er Resident-DJ und Team-Mitglied beim Konzert- und Partyveranstalter Divus Modus. Einmal pro Monat beschallt er die More Than Mode im X-tra mit "dark sounds for open minds" und ist immer ein gern gesehener Gast-DJ an Wave/Gothic-Partys in der ganzen Schweiz. Auch die Death by Unicorn hat er bereits erfolgreich beschallt und freut sich sehr darauf, dies am Samstag zu wiederholen.

Freitag 27. November: Entart die Dreiundzwanzigste

Ab 22 Uhr

JOHN CHANTLER [live | Orgel, Elektronik | Stockholm]
John Chantlers sprunghaftes System spontaner Wechsel kombiniert stark minimalistische Orgel-Passagen mit heftig verzerrter Elektronik; pointilistische Einwürfe unterbrechen massive Akkorde; körperlicher Lärm und Momente der Stille, dazwischen unendlich sich verändernde Texturen.
-> John Chantler

CONVULSIF [live]
   Jamasp Jhabvala [Violine, Elektronik | Lausanne]
   Christian Müller [Bassklarinette, Elektronik | Biel]
   Loïc Grobéty [Bass | Le Pont]
   Maxime Hänsenberger [Schlagzeug | Fribourg]
Zwischen Komposition und Improvisation, irgendwo dort, wo sich Jazz, Metal, Klassik und Free treffen. Convulsiv mischen Grind, Doom, Drone, Black Metal und Noise mit den Mitteln der konzeptuellen Improvisation und befremdend anmutenden Instrumenten wie der manipulierten Violine und Bassklarinette.
-> Convulsif

D_EXP [DJ | Pharmakon | Züri]
D. BRUN DEL RE [DJ | Pharmakon, Spezialmaterial | Züri]
Die musikalischen Blüten Pharmakons zeichnen sich durch eine düster-hypnotische Schönheit aus und bezaubern mit ihren electroiden, wavig-sphärischen oder brachial-industriellen Farben mit nicht selten komplexer Rhythmusstruktur auf fettem Bassgrund. Pharmakon versteht Technokultur als Ritual im ursprünglichen Sinne – als ein Universum für eine Nacht.
-> D. Brun del Re

Samstag 21. November: Motherland Calling!

Ab 23 Uhr

MARFOX [DJ | Príncipe | Lissabon]
MOTHERLAND SOUNDSYSTEM [DJs | Züri]
Zu Gast, wenn es wieder Motherland calling… heisst, ist DJ Marfox aus Lissabon. Er ist der Pionier des neuen Musikstils Batida oder Batucada - auch Ghetto Sound of Lisbon genannt - welcher bisher bekannte Stile wie Kuduro, Kizomba und Fanana mit Techno und House vermischt. Der in Lissabon geborene und aus São Tomé e Príncipe stammende Marfox ist Teil des Labels Principe Discos, wie auch die DJs Lilicox und Firmeza, welche uns im Sommer mit ihrem freshen Sound beglückt hatten. Es wird wieder einmal tropisch heiss werden bei Motherland im klubi. Zieht eure Sneakers an und kommt Tanzen, all night long…
-> Marfox auf Soundcloud
-> Príncipe auf Bandcamp
-> Motherland

Freitag 20. November: Francis Juno -
Tomorrow's Nostalgia Album Release

Ab 23 Uhr

Hula Honeys präsentiert die Plattentaufe von "Francis Juno - Tomorrow's Nostalgia". Bruno Schnüriger vom Schweizer Dark-Energy Acid Duo Echo 106 präsentiert mit seinem Soloprojekt seine weicheren, melodischeren Werke:

FRANCIS JUNO [live | Hula Honeys | Brunnen]
Manchmal schafft es ein Musiker, sich nicht auf den sich ständig weiterentwickelnden Tanz der Stile einzulassen und Musik zu veröffentlichen, die für sich selber steht. Auf seinem ersten Solo-Album präsentiert Francis Juno Songs und Interludes, die einen Bogen spannen von weit geöffneten Downtempo-Tracks über tanzbare Stücke - Erinnerungen an den Dancefloor im Morgengrauen - bis hin zu wilden IDM-Eskapaden, direkt aus dem britischen Hardcore Continuum. Nostalgie nicht als Fluchtpunkt, sondern als performative Zeitmaschine. Das Album "Tomorrow's Nostalgia" erscheint als Doppel 12" Vinyl und digital.
-> Francis Juno auf Soundcloud
-> Tomorrow's Nostalgia auf Bandcamp

ECHO 106 [DJ | Lux, Mathematics | Brunnen]
DANIELE COSMO [DJ | Lux, MRT | Züri]
INK! [DJ | Hula Honeys, -OUS | Züri]
Abgerundet wird die Nacht mit DJ-Sets von Echo106, Lux Rec Labelboss Daniele Cosmo, der gerade mit einem Podcast für Berceuse Heroique für Aufsehen sorgt, sowie Ink!
-> Echo 106 auf Soundcloud
-> Daniele Cosmo für Berceuse Heroique auf Soundcloud
-> Ink! auf Soundcloud

Samstag 14. November: Footwork!

Ab 23 Uhr

BLAISE DEVILLE [DJ | Construct | Genf]
Als ehemaliger Resident DJ im Shelter in Shanghai und Mitbegründer der Sub-Culture Eventreihe hat Blaise Deville dazu beigetragen, das chinesische Partyvolk mit Bassmusik am Puls der Zeit zu versorgen. Nun wieder zurück in der Schweiz, bringt er wöchentlich mit seiner Radioshow Construct verschiedenste Spielarten der elektronischen Musik zu der geneigten Hörerschaft. Bei seinem ersten Besuch im klubi wird er uns mit einer geballten Ladung Footwork zum Tanzen bringen.
-> Blaise Deville

DISCARGA [DJ | Duck n' Cover | Biel]
Mit seinem Label Duck n' Cover hat Discarga schon einigen Grössen aus Chicago - wie etwa DJ Roc, Traxman oder DJ Clent - eine Plattform geboten. Und auch seine DJ-Sets zeugen von seiner leidenschaftlichen Hingabe zur aktuellsten Spielart des Ghetto-House und vermögen es das Publikum immer wieder von Neuem in ihren Bann zu ziehen.
-> Discarga auf Soundcloud
-> Duck n' Cover Records

UHURUKU [DJ | -OUS | Züri]
Uhuruku freut sich schon riesig darauf, wieder einmal der Devise "just Footwork – no bullshit" zu folgen. Vinyl only!
-> Uhurukus Tumblr

LUKATOYBOY [live | Blind Tapes | Belgrad / Berlin]
Als speziellen Leckerbissen dürfen wir uns auf ein exklusives 160bpm-Liveset von Lukatoyboy freuen. Ansonsten hauptsächlich in der elektroakustischen Improvisation beheimatet, wird er uns eines seiner wilden Game Boy-Sets um die Ohren hauen.
-> Lukatoyboy

Freitag 13. November: Rap4Life Pt. 5

Ab 23 Uhr

TEKAMOLO [DJ | Züri]
DR. IRK [DJ | Züri]
FUESSGÄNGER 9 [DJ | Züri]

Tekamolo legt Rap auf. Dr. Irk legt Rap auf. Fuessgaenger9 legt Rap auf. Rap4Life!

Samstag 7. November: Atonal mit Svartvit /
Jean-François Laporte

Ab 22 Uhr

JEAN-FRANÇOIS LAPORTE [live | Totem Contemporain | Montreal]
"Analog Feedback Shamanism"
Jean-François Laporte ist seit Mitte der 90er in der zeitgenössischen Kunstszene aktiv und lernt Kunst durch intuitive Musik-Erschaffung mit konkretem Experimentieren an der Materie - eine hybride Herangehensweise, die bildende Kunst mit Klangforschung vereint. Seine einzigartige artistische Vision stützt sich auf aktives Hören jedes Klanges, jedes Objektes und jedes gegebenen Zustandes. Die daraus entstehende enge Zusammenarbeit mit rohen Materialien präsentiert jeweils einmalige Klangkonstruktionsmöglichkeiten. Geprägt von der grossen Diversität seiner Klangquellen beherbergen Laportes Arbeiten hohe ästhetische Qualitätsansprüche und eine unweigerliche Eigentümlichkeit.
Mit über 70 von internationalen Orchestern und Ensembles dargebotenen Werken mischt Laporte in den Welten der zeitgenössischen Komposition, elektroakustischer Musik, der Klangkunst und der experimentellen Musik mit. Bekannt für seine kontinuierliche Erfindungen neuer Instrumente - darunter viele die mit Luftdruck funktionieren und wohl zu den lautesten Instrumenten überhaupt gehören - hat Laporte dafür und für seine computerisierten und roboterisierten Klanginstallation schon etliche Auszeichnungen eingeheimst.
-> Jean-François Laporte

SVARTVIT [live | The Tide Of The End | Den Haag]
"Harsh Noise Danger"
Svartvit ist ein 2008 vom holländischen Klangartisten Kevin Jansen ins Leben gerufenes Noise-Projekt, welches seither in Präsentation und Klang eine starke Entwicklung erlebt hat. Ausgehend von monotonen Studien struktureller Lärmarbeiten hat sich das Projekt in einen direkten Kanal für Wut, Frustration und ein Hinterfragen der modernen Gesellschaft durch Klang und Performance entwickelt. Svartvit bezieht sich auf eine breite Palette von Einflüssen, einschliesslich (aber nicht beschränkt auf) Wiener Aktionismus, sozio-politische Themen, Untergrund Punk und Hardcore, Russischem Konstruktivismus und auch Zeitgenossen wie Sword Heaven, The Rita, Prurient oder Vomir. Das Resultat ist eine sehr persönliche und emotionale Darstellung eines aufgewühlten Geistes, überwältigend und oft physisch. Kevin präsentiert seine Arbeiten in einer bodenständigen und wirklichkeitsnahen Art die sich ethisch auf die DIY-Kultur des Punks und auf den Anarchismus beziehen. Über die Jahre hat sich Svartvit einen ziemlichen Ruf erarbeitet. Seine spektakulären Live-Shows konfrontieren mit Elementen der Gefahr und sollten auf keinen Fall verpasst werden!
-> Svartvit auf Bandcamp

EVA D. [DJ | Schimpfluch | Züri]
Ein komplementäres Verneigen im Kontext der dargebotenen Live-Acts wird in einen eklektischen Mix verschiedener musikalischer Genres übergehen, der vielleicht Industrial, Klubmusik, Punk, Metal, Electro oder Illbient mit einer experimentellen Attitüde berührt, oder aber andere Formen von Sinnesverkrümmungen suggerieren wird.
-> Dave Phillips

Donnerstag 5. November: Just a Moment

Bar ab 21:30 Uhr, Konzert 22:30 Uhr

SIMON BERZ [live | Züri]
Stones, Drums, Electronics
19 Millionen Jahre alt ist Island, die Insel im Atlantik, und sie wächst täglich, kocht und faucht - ob bei ewigem Tageslicht oder in der ewigen Nacht. Steine ergiessen sich in erstarrenden Skulpturen zu Tale, werden vom Gletschereis geschleift und von weichem Moos überwachsen. Der Wind dirigiert das Meer zu einem kochenden Topf und lässt die schwarzen Felsen zu Sand zermahlen.
Simon Berz verbrachte drei Monate auf Island und studierte die Klänge der Insel, die er nun in ein neues Soloset einfliessen lässt. Die dunkle Energie der gewaltigen Naturphänomene haben dabei deutlich Spuren in seinem Set hinterlassen. Konzerte in Island und Recording-Sessions mit dem isländischen Musiker Skuli Sverison und dem Künstler Páll Guðmundsson haben die Melodien und die Klang-Gewaltigkeit seines Solosets wesentlich inspiriert: Der Künstler Páll Guðmundsson beeinflusste mit seiner "Steinharfe" zuvor bereits Sigur Ros, Arvo Pärt oder Evelyn Glennie.
Simon Berz fand neue Steine und integrierte diese in sein bestehendes Set. Auf ebendiesen Steinen spielend entfaltet Berz für einen Abend die Einsamkeit, den Frieden und die Wildheit der isländischen Natur im klubi mit dunklen, warmen, eisigen, mächtig feinen, stampfenden und grollenden Klangbädern.
-> Simon Berz

NIK! [DJ | Züri]
Davor und danach, ebenfalls im Dunkeln.
-> Nik! auf Soundcloud

Sonntag 1. November: Schraube

Frei-Preis-Bar ab 20:30 Uhr, Konzert früh

SCHRAUBE [live | Züri]
Seit vielen Jahren treffen sie sich im Übungsraum, etwa alle zwei Jahre wagen sich die vier heraus auf eine kleine Bühne und spielen, was sie Wüsten-Blues nennen: Mal schöne, mal laute, etwas schräge Songs mit marokkanischem Einschlag.

Freitag 30. Oktober: Beatpolar, Take IV
Techno and more

Ab 23 Uhr

TOSH OHTA [DJ | Bournemouth, England]
Tosh Ohta bezeichnet sich selber avec raison als besessener "Crate Digger and Vinyl Collector". Ursprünglich aus Japan stammend, bewegt er sich seit über 20 Jahren in der englischen Musikszene. Tosh ist bekannt für seine vielfältigen, progressiven DJ-Sets, in welchen seine ganze Energie auf das richtige Momentum hinzieht. A sa question, ob für diese klubi Session "dark/tough" Tunes passen würden, war une réponse sehr wohl überflüssig. Crazy, oh so crazy weird beats - vinyl only.
-> Tosh Ohta auf Soundcloud
-> chilligeres DJ-Set für Japans Dommune Live Streaming Studio

PEDESTRIAN [live | Basel/Züri]
Die musique von Pedestrian est un produit éphémère, das manuell per se statischen Maschinen entrungen wird. Diese Hände sind es dann auch, denen in ihrem Auftritt pour la quatrième édition de Beatpolar klar definierte Rollen zugeschrieben werden. In einer Event-Serie dieses Namens geht es um Extreme, und Pedestrian (Ed Function: synth / Gabriel Roth: rhythm) fokussieren heute Nacht in ihrer Performance den Dualismus von Asphyxation / Assfixation: Die sanfte Berührung, die sich, dem Winden der Boa Constrictor gleich, steigert hin zum kontrollierenden Griff, kontrastiert troglodytisches Backside-Spank-Spank. Hum, une bonne nouvelle, ou bien?
-> Ed Function

JOLLY B2B RAW SHAN [DJs | Züri]
Aus den dunklen Ecken des urbanen Untergrundes poppen die Bässe. Der Raum riecht nach Lösungsmittel und Lavendel während die High Hats die Luft in Stücke reissen. Jollys Freunde tanzen zu Acid. Das Ritual bestimmt die Atmosphäre, die Trance, die Körper eigene Grenze. Lässt du dich drauf ein, wirst du Teil der Gleichung. Wachtraum und Realität werden zu Variablen der Logik und völlig Willkürlich. Heiss.
Les couleurs et les sons se mélangent, laissant un arrière-goût indéfini. Un sentiment de malaise s’immisce lentement, lascivement dans l’inconscient des scénards sur la piste de danse. Trop tard, il est trop tard pour s’en aller maintenant. Les danseurs se confondent inexorablement dans la dimension méphitique de Raw Shan.
Cette nouvelle combinaison des sens s’emmêlera et se démêlera im Laufe des Abends beim Spiel von Jolly und Raw Shan. Un univers éphémère… oder eben nicht.
-> Jolly auf Soundcloud
-> Raw Shawn auf Soundcloud

KIKI MAY [Visuals | Genf]
MARIE WIGMAN [Deko & Collage | Züri]
Kiki May, ehemalige programmatrice visuelle der l'Usine und directrice artistique du Mapping Festival in Genf, kümmert sich um die partie visuelle. Die Mitbegründerin des Kollektivs "les gens biens" wird uns mit images bizarres pour des gens bizarres überraschen. Bizarre, vous avez dit bizarre?

Sonntag 25. Oktober: Drom / Blues for the Redsun

Bar ab 20 Uhr, Konzerte ab 20:45 Uhr

DROM [live | Liberec, Tschechien]
ist eine vierköpfige Bands aus Liberec in Tschechien, nahe der Deutschen und Polnischen Grenze. Seit 2010 haben sie bereits zwei Alben sowie zwei Split EPs veröffentlicht - die jüngste beim genialen Österreicher Label "Negation Records". Musikalisch geht die Band in eine sehr düstere Richtung und vereint Elemente aus Sludge, Post-Metal und Post-Rock, verliert dabei aber nie die Wurzeln aus dem Punk/HC/DIY-Umfeld aus dem Blick.
-> Drom

BLUES FOR THE REDSUN [live | Zlin, Tschechien]
stammen aus dem Osten Tschechiens und spielen schleppenden Stoner/Doom, welchen sie oft mit Ambient-Elementen anreichern. Wie auch Drom existiert die Band seit etwa fünf Jahren. Vor wenigen Tagen veröffentlichten sie ihren Zweitling "Waiting for Enlightenment".
-> Blues for the Redsun auf Bandcamp

Samstag 24. Oktober: Björn Kleinhenz

Ab 22 Uhr

BJÖRN KLEINHENZ [live | kleines, rotes Haus im Wald in Schweden]
Der Björn spielte in seiner Jugend Punk und Hardcore. Mit 20 beschloss er lieber ganz alleine traurige Lieder zu schreiben. In den letzten 12 Jahren hat er gegen 30 Tonträger veröffentlicht mit wunderbaren Songs in wunderschönen Hüllen. Seit vielen Jahren kommt er auch in unsere Stadt, wo er eine treue Fangemeinde hat, die sich alljährlich zu seinen Konzerten trifft und lauscht. Meist ist er alleine mit seiner Klampfe unterwegs, dieses Mal bringt er eine ganze Band mit. Herz- und Seelenbalsam.
-> Björn Kleinhenz

SAD SONGS & HAPPY SONGS FOR HAPPY PEOPLE [DJs]
Nach so viel traurigen Liedern wollen wir - noch mehr traurige Lieder, aber zum Tanzen! Drum packen ein paar Menschen ihre liebsten Platten mit den traurigsten Songs ein, und wir schwofen dazu und trinken Eins auf das schöne, lausige Leben!

Donnerstag 22. Oktober: Entart die Zweiundzwanzigste

Ab 21 Uhr

BUG [live]
   Andreas Glauser [manipuliertes Mischpult, Orgel | Züri]
   Christian Bucher [Schlagzeug, Perkussion | Luzern]
zelebrieren an der Schnittstelle zwischen Experimenteller Musik, Instant Composing, Audio Art und Fieldrecordings das "Instant Composing": Klänge aus Glausers alten Orgeln und manipulierten Mischpulten steigern sich an Buchers perkussiven Strukturen zu mächtigen Klanggebilden, bauen sich auf von fein ziselierten Flächen zu klanglich elaborierten Tongebäuden.
-> neues Album "sediment" von BUG auf Bandcamp

YES DEER [live]
   Signe Dahlgreen [Saxophon | Göteborg]
   Karl Bjorå [Gitarre | Trondheim]
   Anders Vestergaard [Schlagzeug | Kopenhagen]
ist die Reibung zwischen Intellekt und Libido, pre und post, Kollektivismus und Individualismus, eine Kakophonie geschriebener Klangtexturen, manischem Hämmern und explosiv verzerrtem Gequietsche. Ein Kunstwerk enthusiastischer Verzweiflung dreier Berserker auf Speed.
-> Yes Deer auf Soundcloud

Ricard Robert [DJ | Züri]
fragt sich: Gibt es was, was wir "underground" nennen? Und sucht in vielen musikalischen Varianten die Deformationen und Spasmen von etwas, das sich weigert unterzugehen.
-> Ricard Robert auf Soundcloud

Samstag 17. Oktober: Death by Unicorn XXVIII:
Watered

Ab 23 Uhr

WATERED [live | Karlsruhe / Mannheim]
DbU post-rockt das klubi: Watered ist uns im Fahrwasser von "Russian Circles" und "Maybeshewill" empfohlen worden und wir waren sofort angefixt. Ihr Album "Some Are Born Into the Endless Night" enthält zwei 10-Minuten Titel und unter anderem eine Ode names "Cellar Door", welche wir als Donnie Darko Fans natürlich ungemein gutheissen. Super progressiv, tief melancholisch, düster treibend, abwechslungsreich komplex und entspannt spannend - so wie wir uns Post-Rock wünschen. Sanft aufbauende Medleys folgen auf brachiale; meist rein instrumentell doch manchmal stimmlich untermalt. Wir freuen uns schaurig!
-> Watered auf Bandcamp

NEKRI [DJ | Züri]
CHIS [DJ | Züri]
C. STRANGE [DJ | Züri]
Nach dem Konzert folgt Abwechslungsreiches von den Schurken Nekri, Chris und C.Strange. Die drei sind nebst düsterem auch härter rockigem und metalligem nicht abgeneigt. Mit Hauptfokus auf Rock & Wave wird aber auch der ein oder andere Schabernack im Gepäck dabeisein, denn bei uns muss man ja nicht reinpassen um zu passen…

Donnerstag 15. Oktober: MoE / Gerda / ?Alos

Ab 21 Uhr, Konzerte früh

MoE [live | Oslo, Norwegen]
Seit 2008 loten sie die Randgebiete des Rocks aus auf den Bühnen dieser Welt und erweitern ihre Musik ständig durch diese Erfahrungen in der experimentellen Szene. Ihre Songs sind minimalistische Kompositionen von düster doomig bis noisig wild und ungestüm, ihre Musik und der Gesang scheint mit einem alles umfassenden Hunger die ganze Gschichte und Gegenwart des Rocks zu verschlingen. Laut und heftig bearbeiten sie live ihre Instrumente, suchen nach der absoluten Präsenz, und führen den Zuhörer in die Bereiche des gesunden Wahnsinns.
-> MoE bei ConradSound

Gerda [live | Jesi, Italien]
Vom düsteren Post-Core und Screamo kommend, spielen und schreien sich die Vier seit über 10 Jahren die grenzenlose Wut vom Leib. Aber mit den Jahren haben sich die Zwischentöne eingeschlichen, kommen die Schattierungen der Empörung zum Vorschein, die Frustration, Niedergeschlagenheit, Verwirrung, das Gefühl des Versagens - alles wird komplexer und es darf sogar das unerklärliche Glück seinen Platz einnehmen. Schlagzeug und Bass suchen sich neue rhytmhische Wege, nicht mehr rechteckig, im Gleichschritt und symmetrisch, sondern chaotisch aber organisch bauen sie ein ganzes Dorf, und die Gitarre und Stimme erforschen und durchlaufen dieses, leben in ihm und singen, weinen und schreien.
-> Gerda auf Bandcamp

?ALOS [live | Ravenna, Italien]
Stefania hat uns letzten Herbst als Teil von OvO mit ihrer Stimme und besessenen Performance wortwörtlich begeistert und kommt zum zweiten Mal solo ins klubi. Queer-Pagan-Doom-Avant-Metal nennt sie ihre Musik; Queer, weil sie keine Geschlechtsidentität zulässt; Pagan, weil sie gegen alle Religionen ist; Doom weil ihre Musik langsam, physisch und durchdringend ist; Avant, weil ihr Sound nicht aktuell ist; und Metal ist Teil von ihr. ?Alos ist dies und noch viel mehr: Musik, Performance, Tanz, politisches Engagement, Sozialkritik, Geschichte, Feminismus, Anarchie. ?Alos ist die Ausprägung des Chaos.
-> ?Alos

Mittwoch 14. Oktober: ZGB

Bar ab 21 Uhr, Konzert 22 Uhr

ZGB [live]
   Mika Szafirowski [E-Gitarre | Finnland]
   Dario Fariello [Altsaxofon, präparierte Harfe | Italien]
   Alex Riva [Blockflöten | Züri]
Das Raumschiff ZGB landet in Züri um transgalaktische Klänge zu streuen. Aus seinem Bauch purzeln der Gitarrist Mika Szafirowski, dessen Raumzeitgeflechte die schönsten Sternbilder erbleichen lassen, Dario Fariello, in dessen Saxofon sich die schwarzen Löcher überschlagen, und Alex "die Blockflöte" Riva - sein schwefelhaltiger Atem versetzt ausser- und unterirdisches Leben in matt schimmernde Verzückung. Kurzum, es ist recht unsicher, was sich in den Katakomben des klubi ereignen wird. Sicher ist, dass die exotische Kombination von elektrischer Gitarre, Saxofon, Flöten und Harfe im freien Zusammenspiel euch in ungekannte Sphären katapultieren wird. Eine Begegnung der anderen Art.
-> ZGB auf Bandcamp
-> Mika Szafirowski
-> Dario Fariello
-> Alex Riva

ULLA [DJ | Züri]
sorgt für den exquisiten Rahmen mit Platten aus der Sparte Other Worlds Music.

Samstag 10. Oktober: La Vie C'est Facile
Fun Zone EP Release

Ab 23 Uhr

LA VIE C’EST FACILE [DJ | Creaked Records | Biel]
Creaked Records lädt zur Plattentaufe der "Fun Zone EP" von La Vie C'est Facile. Von Biel aus schiesst das DJ- und Produzentenduo ihre Tracks die Grime Street hinunter, direkt in die Hinterhöfe von London. Es ist eine Strassenmusik für das Jahr 3000: Hip Hop, Bass Musik, Techno und Jungle werden in einem brodelnden Säuretopf eingekocht. Die 5 Tracks lange EP etwickelt einen starken Sog in die Tiefe: Die "Fun Zone" ist ein Abenteuerspielplatz voller Hinterhalte.
-> La Vie C'est Facile auf Creaked Records

GUYUS [DJ | Dubexmachina | Züri]
LORD SOFT [DJ | ça claque | Basel]
FAUST [DJ | Bass Vandalizm | Züri]
Den Bogen von 1997 bis ins Jahr 3000 spannen Beat- und Bassexerten aus Basel, Biel und Zürich. Lord Soft, Faust und Guyus sorgen für die richtige Betriebstemperatur auf dem Floor.
-> Guyus auf Soundcloud
-> Lord Soft auf Soundcloud
-> Faust auf Soundcloud

Freitag 9. Oktober: Z.L.U.T. 25 - MFB Night
Analogue Drumcomputer Prototypes

Ab 23 Uhr

YAPACC [live | MFB | Berlin]
MICHAL HO [live | Tuning Spork, Nice Try Records | Züri]
ANDER [live | Unalike | Züri]
FABIO PAPA [live | Little Helpers | Züri]

Das Ingenieurbüro Manfred Fricke Berlin stellt seit 1979 elektronische Instrumente her. Klassiker wie der analoge Drumcomputer MFB-522, bisweilen auch als "the poor man’s 808" bezeichnet, und neuere, raffiniertere Modelle wie der ambitionierte "Tanzbär", waren jeweils bahnbrechend bei der Weiterführung des analogen Sound-Erbes in die neuere Zeit der Schrumpfware, Parameter-Locks und erweiterter Modulationsmöglichkeiten - die MFB-522 ist nicht viel grösser als ein zerquetschtes Smartphone; der Tanzbär kann viel detaillierter programmiert werden als eine 808. Z.L.U.T. hat MFB eingeladen ihre neusten zwei Prototypen vorzustellen, die "Tanzmaus" (siehe inoffizielles Mock-Up) und den "Tanzbär Lite". Auf musikalische Weise vorstellen wird sie Yapacc, der Product Co-Designer von MFB. Es soll niemand mit technischen Daten gelangweilt werden (ausser auf Verlangen), sondern es wird live gespielt. Auch dabei, ob mit oder ohne MFB-hardware: Michal Ho, Fabio Papa, Ander, Sarna.

-> MFB
-> Yapacc auf Soundcloud
-> Michal Ho auf Bandcamp
-> Ander
-> Fabio Papa auf Soundcloud

Z.L.U.T. - Züri Live Untergrund Techno
stay underground & may the groove be with you!

Donnerstag 8. Oktober: Tomaga / Papiro

Ab 21:30 Uhr

TOMAGA [live | Hands In the Dark | London]
Wer dieses Jahr nicht genug flink war um sich die Kilbitickets zu ergattern, sollte sich eines der Highlights des Festivals nicht nochmals entgehen lassen: Tomaga sind das Londoner Avant-Garde Duo Valentina Magaletti und Tom Relleen, die in verschiedensten prägenden UK Formationen wie Shit n Shine, The Oscillation, Raime, Voice Of Seven Thunders oder Orlando spielen und wirken. Als Tomaga erschaffen und improvisieren sie mit Schlagzeug, Bass, Xylophon und allerlei Gerätschaften abstrakte Soundstrukturen. Industrial, Jazz, Noise fliessen in dunkle, minimalistische Kompositionen, während leise aber unüberhörbar im Hintergrund die britische Vergangenheit des prägenden Postpunk, New Wave und Dub mitschwingt. Ihr gefeiertes Debut erschien Ende letzten Jahres. Unbeirrt touren sie derweil durch Europa mit den Silver Apples, Pierre Bastien, WIRE, The Ex, Jozef Van Wissen oder den Disappears. Im August erschien in limitierter Auflage ihr Zweitling "Familiar Obstacles" auf Kassette - inzwischen ist auch das Vinyl mit im Gepäck. Damit haben wir sogar noch etwas mehr zu bieten als im Frühsommer in Düdingen!
-> Tomaga auf Bandcamp

PAPIRO [live | Planam | Basel]
Der zweite Liveact des Abends ist ein Tausendsassa der Schweizer Szene: Marco Papiro. Nicht zum ersten Mal im klubi, doch bestimmt das passendere Mal. Keiner unterstreicht die "Futura Grotesk" besser als der Synthesizer-Magier mit seinem Moogkoffer. Papiro, Mitglieder der Basler Free Noise Conspiracy MIR, eröffnet im Alleingang den Abend mit elektronischem Hypnoise. Teopatia, sein obskures Wunderwerk, erschienen beim Mailänder Label Planam. Boomkat schreibt: "A haunting, mysterious, and yet somehow humourous thing."
-> Papiro

AUGENWASSER & PANIQUE [DJs | St.Gallen, Bern / Züri]
Supporten vollauf.

Dienstag 29. September: KASHEW.01

Ab 23 Uhr

ÑAKA ÑAKA [live | Opal Tapes | New York]
Treibender, dunkler, brooding-Techno. Welten der Melancholie, aufstrebend, immer weiter, nur Mut. Das Konstrukt seiner Musik, ein Feld der Schönheit. Ein Pfad in den Wald, verlockend, schön und doch so gefährlich; sich in der Dunkelheit verlierend. Ein Gast von weit weg. Ursprünglich aus Mexico City, jetzt wohnhaft in New York, wird er uns von seinen Reisen des Inneren und Äusseren erzählen.
-> Ñaka Ñaka auf Soundcloud

DIE REIHE [live | Bánh Mì Verlag | New York]
Elektroakustische Kompositionen des Labelmachers. Wundersame Zusammenschnitte unserer heutigen musikalischen Wirklichkeit. Reflexive, spielerische Auseinandersetzung mit zeitgenössischer Musik, Metaphern sinnlich wahrnehmbar. Leere und Raum. "Die Reihe" als Mittler zwischen lang Ersehntem und schon immer da Gewesenem.
-> Die Reihe auf Soundcloud

FRED HYSTÈRE [DJ | OOR Records | Züri]
Intelligent Electronica. Keine Erwartungen, sich fallen lassen, in die tiefen der Klänge tauchen. Weit ausholend und doch präzise im Schaffen. Ein interessantes Konstrukt von Rythmen und Sphären, Höhen und Tiefen, als Erschliessung des Neuen und Ungewohnten als Erfahrung für Seele und Sinne.
-> Fred Hystère auf Mixcloud

JOLLY [DJ | sub_perversion | Züri]
Verzerrte Bilder, im Hintergrund das Rauschen einer Vinyl im Leerlauf. Das Rauschen wird lauter. Die Farben des Bildes wirken nicht authentisch - wie in den frühen Anfängen des Farbfernsehens. Die Geschichte wiederholt sich. Dieses Gefühl, ich kenne das von früher. Der Kopf stellt sich aus, nur noch Körper und Situation. Die Atmosphäre durchdringt und setzt sich im ganzen Raum ab.
-> Jolly auf Soundcloud

Sonntag 27. September: Helga Blohm Dynastie / Ordre Etern

Ab 21 Uhr, Frei-Preis-Bar, Konzert 22 Uhr

HELGA BLOHM DYNASTIE [live | Berlin]
Aus allen vier Himmelsrichtungen sind sie nach Babylon gekommen, um ihre scheinbar völlig konträren Lebensentwürfe in Musik zu verschmelzen. Musik wie Kristall - ungeschliffen - mit einem Kern, der sich in Dekaden popkulturellen Undergrounds formte - eher an der Quelle als am Strom. Zerbrechlich und dunkel, aber genauso humorvoll und verspielt einnehmend verstören die Berliner mit allerlei Klangexperimenten. Die HBD nimmt uns mit auf ihre Reise durch die Labyrinthe ausgespülter Synapsen und zerschellter Träume. Doch bevor der Dampfer namens "Hope" auf Grund läuft, schafft er es auf wundersame Weise, Kurs zu halten - ohne Navigationssystem.
-> Helga Blohm Dynastie

ORDRE ETERN [live | Màgia Roja | Barcelona / Salford, UK]
Víctor Hurtado ist Multi-Instrumentalist, Komponist, Produzent und einer der umtriebigsten Exponenten der experimentellen Szene von Barcelona, seit Jahren aktiv in vielen Formationen und Kollaborationen mit ähnlich gesinnten Musikern aus ganz Europa, so zum Beispiel immer wieder mit Jochen Arbeit von den Einstürzenden Neubauten. Eines seiner beachtetsten Projekte ist Qa'a, eine unklassifizierbare Band mit kollektiver Herangehensweise von zwei bis sieben Musikern, die er mit Yarei Molina gegründet hat - rituell, repetitiv, durch und durch psychedelisch, emotional, zwischen Avant-Garde, Noise und vielem mehr pendelnd.
Ordre Etern ist Hurtado und Molina zusammen mit Chris Haslam von Gnod, einer exzellenten Industrial-Psycedelic-Drone Band aus England, die auch immer wieder in neuer Zusammensetzung spielt. Das muss einfach passen. Ein düster gemischtes Schlagzeug, eine unglaublich laute, verzerrte Gitarre, eine hallende Stimme und alte, sowjetische Synthesizer ergeben einen rituellen, mechanischen, desolaten Sound ohne Melodie, der einem allen Dreck aus dem Hirn bläst, es total vereinnahmt und gereinigt wieder freigibt.
[Das Konzert wurde leider abgesagt, da Víctor krank war]
-> Ordre Etern auf Bandcamp

Samstag 26. September: SUB.PER 09

Ab 23 Uhr

Das Zürcher Label sub_perversion lädt zur weiteren Tanznacht! Euch erwartet ein Abend voller berauschendem Sound, heftigen Beats, flockiger Rhythmik und soooo tiefen Bässen, dass euch das Herz für einen Moment stillstehen wird. Diesmal mit reichlich Unterstützung aus der Westschweiz, die das klubi mit uns zum Beben bringen wird. Gehostet wird der Abend von MC TEE aus Genf.
-> sub_perversion

NABUR [live | sub_perversion | Züri]
-> Nabur auf Soundcloud

ASKEMWHY [DJ | Lausanne]
   B2B
SEPTENTRIO [DJ | Cosmic Microwave | Fribourg]
-> Askemwhy auf Soundcloud
-> Mix von Septentrio auf Bassmusik.ch

SLASS [DJ | Unreleased Kollektiv | Fribourg]
-> Mix von Slass auf Bassmusik.ch

PRODUCTID [DJ | sub_perversion | Züri]
-> Mix von Productid auf Bassmusik.ch

Freitag 25. September: Zürich Zürich - Sicher, Digger!

Ab 23 Uhr

Off The Radar ist ein unkommerzielles Festival, dass letzten Januar zum zweiten Mal in Neuseeland stattgefunden hat. Die Idee zum Festival entstand in einem Clubkeller der Hansestadt und wurde von Leuten aus Hamburg, Auckland und Zürich umgesetzt. Um sich wieder zu treffen, sich weiter zu vernetzen und ein bisschen das Defizit zu decken wurde das "Zürich Zürich - Sicher Digger Off The Radar Soli-Festival" auf die Beine gestellt, mit Musik, Party, Graffiti, Siebruck, Spanferkel… über das ganze Wochenende an verschiedenen Orten in Züri.
-> Off The Radar Festival
-> Zürich Zürich - Sicher Digger! auf Failbook

DJ SUPREME aka SOOPS [DJ | Hijack | Brixton/Züri]
BANDOG [MC | Killa Instinct | England]
Han Shock [DJ | Born to Roll | Berlin]
SCARLETT [DJane | Züri]
MIZONA [DJane | Züri]
BOZILLA [DJ | Züri]
Zum Auftakt des dreitägigen Festivals mischen zwei Britcore-Ikonen das klubi auf: DJ Supreme und MC Bandog. Im Gepäck hat DJ Supreme zum 25-jährigen Jubiläum eine sehr frisch gepresste Neuauflage des wegweisenden Albums "Horns of Jericho" von Hijack dabei. Scarlett, Mizona und Bozilla wärmen euch auf und sorgen dafür, dass ihr weiter tanzt, bis die Beine nicht mehr wollen und beschwingt von selber sich ins Bett bewegen.
-> DJ Supreme
-> Killa Instinct auf Soundcloud
-> DJ Han Shock auf Soundcloud

Dienstag 22. September: Atonal mit Mei Zhiyong / Dave Phillips

Ab 21 Uhr

ATONAL & LUFF (Lausanne Underground Film & Music Festival
-> www.luff.ch) präsentieren:

MEI ZHIYONG [live | Fuzztape | Changchun, China]
梅志勇 strebt nach einer physischen Art klanglicher Entrückung, ein explorativer Geist, der den Körper als Werkzeug an Grenzen bugsiert, ein befreiendes Nichtsein sucht jenseits von Logik oder Ratio. Dies kann in ungehobelten aktionistischen Ausbrüchen daherkommen oder in manisch stiller Art, sich in schwindelerregende, elektronische Höhen erheben oder ungegangene Spuren von Feldaufnahmen nachfühlen. Mei Zhiyong macht auch Kurzfilme, Photographien und ist Teil des Nojiji Kollektivs. Dies ist sein allererstes Konzert in Europa!
-> Mei Zhiyong
-> Nojiji

DAVE PHILLIPS [live | Schimpfluch | Züri]
dp, Klang Aktivist, Komponist und Performer, seit den 80ern ein Vertreter des radikalen Sounds, ist seit 1987 solo unterwegs und seit 1991 Teil der Schimpfluch Gruppe. Seine eigens entwickelte Klangsprache ist gekennzeichnet von harten kompositorischen Techniken, kathartischen Klangritualen, existenziellen und egalitären Themen und dem Konzept des Humanimalismus.
-> Dave Phillips

Samstag 19. September: Death by Unicorn XXVII:
Saigon Blue Rain

Ab 23 Uhr

SAIGON BLUE RAIN [live | Paris]
Saigon Blau Rain entstand im Juni 2014 aus der Pariser Formation Stupid Bitch Reject, gegründet von Franck Pelliccioli und Ophelia Lecomte. Im darauffolgenden Herbst releasten sie auch gleich ihr erstes Album "What I Don't See". Ihre Musik erinnert zeitweise an Bands wie "And also the Trees", "The Cure" oder "Cocteau Twins", dennoch verfügen sie über ihren ganz eigenen Charme, da die wunderbare, leidenschaftliche Stimme von Ophelia einen schnell in ihren Bann zieht und Realität und Träumerei kurzfristig verschwimmen lässt. Shoegazer, Dreampoper und Neuromantiker dürften an diesem Samstag Abend also voll auf ihre Kosten kommen.
-> Saigon Blue Rain auf Bandcamp

V404 & LITTLE RED [DJs | Aarau / Züri]
Für die musikalische Gestaltung vor und nach dem Konzert, stehen der renommierte Wave- und Synthpop-Kenner DJ V404 und unser Death by Unicorn Kücken Little Red an den Reglern. Wir freuen uns auf einen schwelgerisch melancholischen Tanzabend mit vielen alten und neuen, aber selten gespielten Genre-Musikperlen.

Freitag 18. September: Entart die Einundzwanzigste

Ab 22 Uhr

CIE CADMIUM [live]
   Annika Dind [Tanz | Lausanne]
   Jasmasp Jhabvala [Violine und Elektronik | Lausanne]
Klänge erzeugt von den elektromagnetischen Sensoren am Körper der Butoh Tänzerin Annika Dind, im Raum verteilt von DIY Sendern. Ihre Bewegungen folgen der Dramaturgie der Experimente zum Magnetismus im 18. Jahrhundert, aber auch dem Raum, den Wänden und dem Publikum. Geformt von Oberflächen und elektromagnetischen Feldern modelliert die Elektronik Jamasp Jhabvalas den Klang weiter zu sich verwebenden Flächen und Texturen.
-> Cie Cadmium

DUO KODRA FEATURING TRIXA ARNOLD [live]
   Coralie Lonfat [Laptop | Lausanne]
   Sandra Weiss [Saxophon & Fagott | Zürich]
   Trixa Arnold [Plattenspieler | Zürich]
Experimentelle, akustische, elektronische Spiele. Improvisation, Erkundung. Genuss. Witze und Streiche. Schwarzer Hund, schwarze Katze, Salamander, exotischer Vogel. Seltsames Haustier. Unter den Dachrinnen einer Kirche. Oder dem Fuss einer Keramik-Tasse. Kodra.
-> Kodra auf Bandcamp

UHURUKU [DJ | Züri]
Erdrückend hohe Berge, vom reissenden Fluss zerfressene Schluchten, dunkel brodelnde Sümpfe, im glitzernden See die Sonne, die blutrot untergeht - Uhuruku nimmt uns mit auf eine elektronische Reise zu den verborgensten Winkeln des kollektiven Unterbewusstseins.
-> Uhurukus Tumblr

ZODIAK [DJ | Züri]
Im Betondschungel Zodiaks kämpfen Subbässe gegen das immerseichte Babylon – 40Hz Bass und Drum im Delirium der mentalen Utopie.

Donnerstag 17. September: Lentic Waters / Rue des Cascades

Offen ab 20:30, Konzerte früh!

LENTIC WATERS [live | Screamo, Post Metal | Münster]
Lentic Waters sind eine fünfköpfige Band und wurden 2010 gegründet. Ein Jahr später veröffentlichten sie bereits ihr selbstbetiteltes Debut, darauf folgten Split EPs mit Bands wie Planks oder Old Soul. Musikalisch dürfen sich die Münsteraner ungeniert in der selben Traditionslinie mit den oft ebenfalls aus Deutschland stammenden Düster-Screamo-Bands der jüngeren Vergangenheit sehen; Fans von Bands wie Alpinist, Trainwreck, June Paik oder auch Zann werden bestimmt auf ihre Kosten kommen. Vielleicht ist das ja der Grund, warum die Band das noch diesen August erscheinende zweite Album auf den Namen "The Path" getauft hat? Wir jedenfalls sind der Meinung, dass der Pfad, den Lentic Waters beschreiten noch lange nicht ausgetreten und die hohe Messlatte der Vorreiterbands kein Hindernis ist und freuen uns darauf, die Band im klubi begrüssen zu dürfen - umso mehr, weil der geplante allererste Auftritt der Band in der Schweiz vor fast ganz genau zwei Jahren (mit Jungbluth im Kuzeb) aus gesundheitlichen Gründen kurzfristig geplatzt ist und wir deshalb eine Premiere erleben werden!
-> Lentic Waters auf Bandcamp

RUE DES CASCADES [live | Post-Hardcore, Punk, Drone | Winti]
Rue des Cascades war die Band, die damals vom Ausfall von Lentic Waters profitiert hat und eingesprungen ist, und damit sich dies so gar nicht erst wiederholen kann spielen sie dieses Mal gleich selbst als Support. Die vier Winterthurer beschlossen nach einem turbulenten Jahr 2014 mit zwei Veröffentlichungen, einer Tour sowie vielen Einzelkonzerten, es 2015 ruhiger anzugehen und nur noch an ausgewählten Veranstaltungen zu spielen; Der letzte Auftritt in Zürich liegt deshalb nun schon ein knappes Jahr zurück. Besucher dürfen insofern gespannt sein, wie viel Veränderung in dieser Zeit möglich ist: Rue des Cascades werden überwiegend komplett neue, noch nicht aufgenommene Songs zum Besten geben. Wir freuen uns!
-> Rue des Cascades auf Bandcamp

Samstag 12. September: Trepaneringsritualen / S S S S / Duo Meda

Ab 23 Uhr

TREPANERINGSRITUALEN [live | Göteborg]
Trepaneringsritualen beschäftigt sich mit religiösen, magischen und okkulten Themen, verarbeitet dabei musikalische Einflüsse aus Ritual, Ambient und Industrial und beschwört so düster-hypnotische Endzeit-Visionen. Die Trepanation mit medizinischen, aber insbesondere auch kultisch-spirituellen Bezügen ist seit grauer Vorzeit belegter Teil der Menschheitsgeschichte. Thomas Ekelund, der Mann hinter Trepaneringsritualen, ist vielseitig engagiert, sorgt insbesondere über sein Label "Beläten" immer wieder für exquisite musikalische Impulse, und führt seine "Rituals" auf der ganzen Welt auf. Wer transzendentale Momente erleben will, ohne sich ein Loch in den Schädel bohren zu müssen, sollte die Show nicht verpassen.
-> Trepaneringsritualen
-> Beläten

S S S S [live | zweikommasieben, Haunter Rec. | Luzern]
Schon der Name S S S S ist eine Übung in Verschiedenheit und Repetition und führt den Schweizer Produzenten Samuel Savenberg damit auf eine Schnur von einfachen Elementen zurück - alle zugleich ähnlich und unterschiedlich. Repetition als Mittel von konzeptuellem Transport und physikalischer Transformation ist zentral für Ausdrucksformen, die auf ein tieferliegendes Verstehen von Realität gerichtet sind und damit eine bewusste Auseinandersetzung mit Wahrnehmungsmechanismen ermöglichen. Nicht zuletzt ist auch der Prozess der Wissensaneignung bisweilen repetitiv konnotiert. Der Luzerner ist Kennern schon längstens ein Begriff. Er hat sich in diversen Projekten und in unterschiedlichen Rollen musikalisch betätigt, betreibt daneben unter anderem das Label "Edition Gris" und schreibt für das "Zweikommasieben" Magazin.
-> S S S S auf Soundcloud

DUO MEDA [DJs | Luzern]
"Load in total darkness", so beschreibt das Duo Meda seinen Stil und legt unter dieser Prämisse Musik abseits aller Kategorien auf.
-> Duo Meda

Samstag 5. September: BOLDini #2

Ab 23 Uhr

Im September 2013 startete mit BOLD eine vermeintliche Liaison Dangereuse der elektronischen Klubmusik, die bis heute andauert. Das Plattenlabel Hula Honeys, das zweikommasieben Magazin und das Veranstalter-Kollektiv Dubexmachina taten sich zusammen, um fortan unter dem Motto "Rave on the Seabed" Nächte anzubieten, die sich auch mal quer bewegen können. Bass-Musik, Techno, Rave, Dub und Disco in einem Topf? London, Paris, Chicago, Brunnen, Bristol und die andere Stadt mit B auf Augenhöhe? Edgy Acts zur Peaktime? Aber klar doch, denn bei BOLD soll nicht bedient, sondern mindestens hinterfragt werden. Rave mit Haltung. Am Samstag gastiert die kleine Schwester BOLDini im klubi mit den BOLD-Residents new.com, Guyus vs. Ink! und Ruftec, sowie Martin Meier, ein umtriebiger Akteur der Luzerner Szene.
-> Dubexmachina
-> Hula Honeys
-> zweikommasieben

----------------------------------------------------

Plakatschau – BOLD #4 bis #6 plus Special Edition
Down Garage / Grubenstrasse 15 / 18 - 21 Uhr

Für die letzten drei Ausgaben von BOLD entwickelte Raphael Schoen ein grafisches Konzept, das am frühen Samstag Abend in der Down Garage zum Abschluss kommt: Das ursprüngliche Offset-Plakat überdruckte er für die Plakate der beiden darauffolgenden Veranstaltungen sowie der abschliessenden, an diesem Abend erstmals gezeigten Special Edition abwechselnd mit weisser und schwarzer Farbe im Siebdruckverfahren. Von Plakat zu Plakat wurden so Informationen ein- und ausgeblendet, Freiflächen beansprucht und wieder verlassen. Es entstand auf grafischer Ebene eine Auseinandersetzung mit Fragen, die sich immer wieder auf ein Neues stellen: Wo entsteht Raum? Wo wird's eng? Was braucht's Neues? Was kann weg?